Qi Gong

Qi bedeutet Lebensenergie oder Lebenskraft, Gong ist die Übung.

 

Wir Menschen unterliegen energetischen Rhythmen, wie die uns umgebende Natur. Durch Qi Gong können wir den Rhythmus der Natur im eigenen Körper wieder entdecken.

 

Schon in alter Zeit versuchten die Chinesen, durch solche Übungen ihre Gesundheit zu erhalten und ein langes Leben zu erreichen. So haben wir schon 2000 Jahre alte Schriften mit detaillierten Anweisungen, wie dieses Ziel zu erreichen ist.

 

Diese alten überlieferten Atem- und Körperübungen führen zu innerer Ruhe, Konzentration und Gelassenheit. Durch die langsamen, weichen und fliessenden Bewegungen lernen wir, in der Bewegung die innere Ruhe und in der Ruhe die innere Bewegung zu empfinden.

 

Körper, Seele und Geist werden beweglich und geschmeidig - der Mensch ist entspannt und gleichzeitig hellwach. Der Atem kann frei fliessen und das Qi durchströmt gleichmässig den ganzen Körper.

 

Unbewusst tief zu atmen ist das Ziel von Qi Gong. Ungewollt erreichen, nicht gewollt erreichen, das ist die höchste Kunst.

 

Durch unsere Tätigkeit im Alltag schwächen wir unsere Essenz. Die Essenz muss sich dann ihre Energie vom Willen holen und erschöft diesen. Ist der Wille erschöpft, holt er sich Kraft von der Lebensenergie, die er dadurch schwächt. Die geschwächte Lebensenergie muss sich die Kraft dann wiederum von den Gedanken holen.

 

Gedanken können Berge versetzen - es ist egal, ob man müde oder hungrig ist, mit den Gedanken können die letzten Reserven mobilisiert werden.

 

Diese letzten Reserven holen sich die Gedanken vom urspünglichen Geist, der Wesenskraft. Die Wesenskraft wird dadurch geschwächt und erschöpft sich. Durch übermässige Tätigkeit im Leben erschöpft man also letztendlich die Wesenskraft.

 

Durch tägliches Qi Gong-Training lernen wir wieder unbewusst tief ein- und auszuatmen und stärken unsere Essenz. Die Essenz ihrerseits nährt und stärkt den Willen. Haben wir einen starken Willen, verbrauchen wir weniger Lebensenergie. Haben wir reichlich Lebensenergie, werden unsere Gedanken entlastet und kommen zur Ruhe, so dass wir wieder unbewusst ruhig und tief atmen. Sind unsere Gedanken ruhig, entfaltet sich der ursprüngliche Geist, die Wesenskraft. Ist die Wesenskraft entfaltet, kehren wir zur Quelle des Lebens zurück - der Aufmerksamkeit.